Antitranspirant

Was ist ein Antitranspirant?

Ein Antitranspirant (auch unter der englischen Bezeichnung Antiperspirant bekannt) hemmt die Schweißbildung. Seit über 100 Jahren werden Antitranspirante gegen starkes Schwitzen eingesetzt. Ihr Vorteil besteht gegenüber anderen Maßnahmen in der rein oberflächlichen Wirkungsweise. Aluminiumchlorid, der Wirkstoff des odaban Antitranspirants, verengt die Ausgänge der Schweißdrüsen in der Haut. Infolgedessen wird weniger Schweiß abgesondert, Haut und Kleidung bleiben trocken. Die Unlöslichkeit des Aluminiumkomplexes verhindert die Aufnahme in die tieferen Schichten der Haut, so dass die Behandlung tatsächlich auf die oberste Hautschicht begrenzt ist. Die Wirksamkeit von Aluminiumchlorid als Antitranspirant wurde bereits 1972 durch eine experimentelle Studie des Hautspezialististen Prof. Dr. Hagen Tronnier und seines Kollegen Rentschler nachgewiesen. Sie konnten zeigen, dass die Zahl der aktiven ekkrinen Schweißdrüsen durchschnittlich um 70% abnahm und das Schwitzen um 64%.

So wirkt ein Antitranspirant

Aluminiumchlorid bewirkt, auf die Haut aufgetragen, ein Zusammenziehen (Adstrigenz ) der Hautzellen. Die Ausgänge der Schweißdrüsen werden auf diese Weise verengt. Das Aluminiumchlorid bildet infolgedessen einen Komplex, den man sich wie einen kleinen Pfropf aus Schweiß, Talg und Hautschüppchen vorstellen kann. Dieser Komplex verschließt die Ausgänge der Schweißdrüsen, so dass kein Schweiß auf die Haut gelangen kann. Nach einigen Tagen wird die Adstrigenz aufgehoben und die Wirkung des Antitranspirants lässt nach.

Kein Schweiß - kein Geruch

Kommt Schweiß mit speziellen Mikroorganismen zusammen, die zur natürlichen Hautflora zählen, entsteht Schweißgeruch. Corynebakterien (vor allem bei Männern) und Mikrokokken (vor allem bei Frauen) zersetzen den Schweiß. Dabei werden unangenehm riechende Stoffe gebildet, die als säuerlich bis stechend wahrgenommen werden.

Doch wird Schweiß gar nicht erst abgesondert, bildet er keine Gerüche. Als Antitranspirant fördert odaban einen natürlichen angenehmen Hautgeruch.

Antitranspirant vs. Deodorant

Antitranspirant / Antiperspirant oder Deodorant?Wie unterscheidet sich ein Antitranspirant / Antiperspirant von einem Deodorant?

Antitranspirant und Antiperspirant bedeuten im Grunde genommen genau das Gleiche. Im Englischen verwendet man das Wort Antiperspirant für ein Antitranspirant. Antitranspirante / Antiperspirante sind allerdings in der Wirkung und der Anwendung von Deodorants grundsätzlich zu unterscheiden. Antitranspirante / Antiperspirante reduzieren durch die Bildung von Porenpfropfen die austretende Schweißmenge bzw. leiten den Schweiß zu Hautbereichen um, wo die Transpiration leichter erfolgen kann. Deodorants enthalten geruchshemmende Inhaltstoffe, die zumeist den Schweißgeruch überdecken bzw. absorbieren. Zwar enthalten Deodorants auch schweißhemmende Inhaltstoffe, meist aber in einem so geringen Maß, dass das Problem der Achselnässe durch ein Deodorant nicht reduziert wird.

Anwendungsunterschiede zwischen Antitranspirant und Deodorant

Auch in der Anwendung unterscheiden sich Antitranspirante / Antiperspirante stark von Deodorants: Während ein Deodorant täglich, meist nach der Morgenhygiene, angewandt wird, werden Antitranspirante / Antiperspirante weniger oft aufgetragen. odaban - Spray wird nur abends vor dem Schlafengehen angewendet. Nach anfänglichem täglichen Auftragen kann die Anwendung schnell auf nur ein 1-2 Mal pro Woche reduziert werden. Dies bringt eine starke Unabhängigkeit und Freiheit mit sich, da man nicht mehr täglich an die Anwendung eines Deodorants denken muss.

Diese Unterschiede machen sich in der Wirkung ebenso wie im Preis bemerkbar. So kostet ein Deo meist nur wenige Euro, wohingegen Antitranspirante / Antiperspirante in Abhängigkeit von Größe und Qualität meist teurer sind. Der höhere Preis eines Antitranspirants / Antiperspirants relativiert sich jedoch spürbar, legt man zu Grunde, dass bereits 30 ml Antitranspirant bei einer Anwendung unter den Achseln ein halbes Jahr reichen können. Ein Deodorant dagegen reicht meist nur wenige Wochen.

Das spart effektiv Geld, reduziert das lästige Nachkaufen und schont die Umwelt.

Hautverträglichkeit

Antitranspirant Hautverträglichkeit

Ein Antitranspirant sollte, um eventuellen Hautreizungen vorzubeugen, immer abends angewendet werden. Im Idealfall direkt vor dem zu Bett gehen. Ein weiterer wichtiger Aspekt bei der Anwendung des odaban Antitranspirant Sprays ist, dass die Haut zum Zeitpunkt des Auftragens „staubtrocken“ sein muss. Es darf sich keinerlei Restfeuchtigkeit mehr auf der Haut befinden. Um dies zu erreichen, kann die Haut zusätzlich mit einem handelsüblichen Talkumpuder, zu bekommen in jeder Apotheke, vorbehandelt werden. Auch ein Haartrockner kann genutzt werden, um die Restfeuchtigkeit aus der Achsel z.B. zu bekommen. Warum die Haut zum Zeitpunkt der Anwednung eines Antitranspirants trocken sein sollte, hat einen ganz einfachen Hintergrund. Der Wirkstoff in einem Antitranspirant ist in der Regel eine Aluminiumverbindung, bzw. eine Verbindung von verschiedenen Aluminiumsalzen. Wenn nun dieser Wirkstoff mit Wasser oder auch Schweiß in Berührung kommt, dann entsteht ein unerwünschtes Nebenprodukt, das Aluminiumhydroxid genannt wird. Dieses Nebenprodukt kann zu Hautreizungen führen, wodurch ein leichtes brennen und Rötungen auftreten können. Um diesen Hautreizungen entgegenzuwirken, befindet sich als Trägerstoff nicht Wasser im Antitranspirant von odaban, sondern hochprozentiger Alkohol. Ein weiterer Vorteil gegenüber des Trägerstoffs Wasser ist, dass der Alkohol bei einem Sprühvorgang sehr schnell verdunstet und nur ein geringer Prozentteil auf der Hautoberfläche verbleibt – so hat der Wirkstoff „Aluminiumchlorid“ keine Chance mit dem Wasser zu reagieren.

Antitranspirant bei sehr empfindlicher Haut

Bei sehr empfindlicher Haut empfiehlt es sich außerdem, das odaban Antitranspirant auf ein Watte- oder Kosmetikpad aufzusprühen und die zu behandelnden Hautstellen im Anschluss mit diesem Pad zu betupfen. Auch die Anwendung am Kopfbereich sollte stets über ein Watte- oder Kosmetikpad stattfinden. Sprühen Sie das Spray nie direkt ins Gesicht.

Fehler bei der Anwendung vermeiden

Das odaban Antitranspirant Spray sollte nicht zusammen mit anderen Produkten, wie beispielsweise einer Nachtcreme, angewendet werden. Wenn üblicherweise eine Nachtcreme benutzt wird, sollte auf eine Anwendung der Creme, während der ersten 2-3 Tage der odaban Anwendung, verzichtet werden. Nachdem das Antitranspirant eine Erstregulation bewirkt hat, dies geschieht in der Regel nach ca. 3-5 Anwendungen, ist es ausreichend, das Antitranspirant nur noch nach Bedarf anzuwenden. An den Zwischentagen kann wie gewohnt eine Nachtcreme verwendet werden.

Ein weiterer Fehler, der oft bei der Anwendung des Sprays gemacht wird, ist, dass pro Anwendung zu viel des odaban Antitranspirant Sprays aufgetragen wird. 1 Sprühvorgang pro Achsel reicht vollkommen aus. Produktrückstände sollten am Morgen nach der Anwendung normal abgewaschen werden.